Was ist eigentlich eine Tomate?

 

 

Die begnadete bio-dynamische Gärtnerin und Gartenjournalistin Ute Studer (Bioterra) legt mit «Tomatenlust» ein Buch vor, das wirklich grosse Lust auf Tomaten macht: Lust darauf, mehr über diese Pflanzen, ihre unzähligen Sorten und deren in Grösse, Form und Farbe so unterschiedlichen Früchte zu wissen, sie zu kosten und zu geniessen und am Ende gar selber Tomaten zu ziehen, und sei’s auf dem Balkon – dank vieler kundiger Tips, wie der Untertitel des Buchs verspricht. 

Ute Studer, meine Schwägerin,  erzählt spannend von ihren Besuchen bei Tomatenzüchter/innen in Frankreich, Deutschland, Österreich, Kroatien und der Schweiz und macht uns so mit den «Geheimnissen der Tomatenpioniere» bekannt, wie es der Untertitel des Buchs ebenfalls ohne Übertreibung verheisst.

«Tomatenlust» ist nicht nur eine spannende Kulturreise, sondern auch ein Augenschmaus dank hervorragender Fotos von Utes Ehemann Martin und dank schöner typografischer Gestaltung durch deren Sohn Anton – ein echter Buchgenuss, für den auch dem Berner Haupt-Verlag ein Lob gebührt. Sehr verdient, dass nach dem Ausverkauf der ersten Auflage ein Nachdruck nötig war.

Ute Studer: «Tomatenlust». Haupt Verlag, Bern, 2018, 237 S., gebunden, reich illustriert, ISBN 978-3-258-08102-1

Eine Antwort hinterlassen

Zum Kommentieren muss man angemeldet sein